Ergebnisse der siebten Verbandsrunde

Ergebnisse der siebten Verbandsrunde

Am Sonntag, dem 10. März wurde in ganz Baden Schach gespielt. Auch die Neureuter Mannschaften mischten eifrig mit.

Mit einem Sieg über die SF Mühlacker fand die I. Mannschaft in die Erfolgsspur zurück. Neben 4 Remisen durch Rolf Zimmer, Andreas Feger, Zdenko Barbaric und Hubert Wessbecher standen drei Einzelsiegen durch Sven Hermann, Waldemar Arzer und Alexander Enzmann zu Buche.  Sven erreichte in der Eröffnung Materialvorteil und setzte diesen im Mittelspiel mit einem finalen Matt zum Sieg um. Waldemar konnte Ende des Mittelspiels einen Bauern erobern und verwertete dies im Endspiel sicher. Durch einen Königsangriff gewann Alexander eine Figur und das Endspiel ebenfalls sicher. Von den Remisen hervorzuheben ist das Spiel von Zdenko, der nach einem ‚Verrechner‘ in der Eröffnung lange um Ausgleich kämpfte und diesen schlussendlich auch erreichte.

EndstandNeureut I   –     Mühlacker I      =    5 : 3

Die II. musste eine lange Anfahrt auf sich nehmen: durch Sturm und Regen, aber auch über lauschige Hohlweg-Straßen im Kraichgau ging es nach Sulzfeld.  Mühsam gestaltete sich der Beginn des Mannschafts-Kampfes. Der Gegner von Edgar Kreuter gewann die Qualität, bot jedoch gleichzeitig das Remis an, welches der Neureuter dankbar annahm. Danach fertigte Klaus-Dieter Schulz in einem taktischen Wirbelsturm die gegnerischen Figuren ab und gewann sicher. Armin Bantle tat sich schwer in komplizierter Stellung und musste das Remis akzeptieren.  Der Gegner von Christian Feger versuchte, einen Bauern zu gewinnen, verlor jedoch eine ganze Figur und die Partie. Völlig überraschend für den Gegner von Günther Groß war dessen Mattzug, dieser fein vorbereitet und vollendet.

Die drei restlichen Partien verliefen ausgesprochen spannend.  Schusspunkte lieferten Wolfgang Orgis und Klaus Heiermann.  In gedrückter Stellung setzte Wolfgang zum positionellen Gegenangriff und gewann. Klaus zeigte trotz Qualitätseinbuße Kampfstärke und rettete sich ins Remis.

Endstand:    Sulzfeld I    –    Neureut II   =  2,5 : 5,5

Die III. musste nach Untergrombach reisen, hatte es mit einem schweren Gegner zu tun und verlor knapp. Eduard Rajc gewann, Werner Enzmann, Leander Zimmermann, Christoph Menschel, Sandro Nichterlein und Michael Berkmann remisierten.

Endstand:     Untergrombach IV   –    Neureut III =  4,5 : 3,5

Neureut IV empfing die zweite Mannschaft aus Bruchsal. Die Spannung war groß, schließlich ging es um die Verteidigung der Tabellenführung. Der Verlauf der Partien hielt die Teilnehmer bis deren Ende in äußerster Konzentration. Als Erster musste Justus Braun seine Partie gegen eine viel stärkere Gegnerin (DWZ: 1966) aufgeben. Etwas später sorge Dennis Groß für den Ausgleich. Tim Uhlmann kämpfte am dritten Brett gegen den U16 Bezirksmeister 2018 und verlor. Punkte-Gleichstand schaffte Eugen Braun an Brett 1. Der Kampf ging weiter: Shunjie Tang und Matthias Uhlmann konnten ihre Partien gewinnen und brachten zwei zusätzliche Punkte, es stand 4:2 für die Neureuter. Mark Scheinmaier musste durch dreimalige Stellungs-Wiederholung ein Remis akzeptieren, Andreas Scheinmaier hatte im Endspiel eine Springergabel übersehen und gab seine Partie auf. Mit einem knappen, aber verdienten Sieg bestätigte die IV. Mannschaft ihre Tabellenführung in der B-Klasse: zufriedenes Durchatmen!!

Endstand:     Neureut IV    –       Bruchsal II        =  4,5 : 3,5

In Rheinstetten musste sich die V. knapp geschlagen geben. Hendrik Dasselaar (0,5) und Bernhard Dasselaar (1) erzielten dabei  Achtungs-Erfolge.

Endstand:    Rheinstetten II    –    Neureut V    =   2,5 : 1,5

Die Gegner unserer VI. konnten aus Personalmangel nicht antreten, daher gab es kampflos die Punkte.

Endstand:   Neureut VI      –       KSF X     =   8 : 0

Die VII. hatte es mit KSF IX zu tun. Erfreulich viele Jugendliche aus unseren Reihen kamen erfolgreich zum Einsatz. Markus von Hänisch remisierte, Denis Graf, Namita Schulten, Maximilian Scheifel, Jonas Uhlmann, Johannes Bigalke und Noel Molter gewannen jeweils ihre Partie.

Endstand: Neureut VII    –   KSF IX     =    6,5 : 1,5