Schnellschachturnier 18/19 Runde 4

Hier die Ergebnisse des vierten Schnellschachtermins am 09.04.19.

 

Rang Name Punkte BH SB Punkte für Gesamtwertung
1 Feger Andreas 5 14 14 12
2 Zimmer Rolf 17 10,25 10
3 Schulz Klaus-Dieter 16 9,25 8
4 Wäsch Timo 14 8,75 6
5 Hermann Sven Dr. 13 7,75 5
6 Menschel Christoph 3 15½ 7 4
7 Orgis Wolfgang 3 12½ 6 3
8 Scheinmaier Mark 3 10½ 4 2
9 Heiermann Klaus 2 14 2 1
10 Berkmann Henrik 2 13 3 0+1
11 Kreuter Edgar 2 12½ 1 0+1
12 Lamm David 2 1 0+1
13 Schulten Katrin 2 9 2 0+1
14 Scheinmaier Andreas 1 11½ 1 0+1
15 Rajc Robert 1 9 0 0+1
16 Uhlmann Matthias 0 9 0 0+1

 

Badischer Vizemeister U12

Am Sonntag, dem 17.März, machte sich die U12 der Schachfreunde Neureut auf den Weg nach Freiburg, um ihren Vizemeistertitel bei den badischen Mannschaftsmeisterschaften zu verteidigen. Am Start waren Tim Uhlmann, Mark Scheinmaier, Justus Braun und Hendrik Dasselaar. Shunjie Tang konnte leider krankheitsbedingt nicht „in den Ring steigen“.

Gleich in der ersten Runde kam es zum rein Karlsruher Duell KSF-SF Neureut. Der KSF trat mit den zwei Kaderspielern Hendrik Hänselmann und Darja Fischer sowie Sophia Hoffmann und Leon Liu an. Vermutlich war der eine oder andere Neureuter Spieler gedanklich noch in der Kabine, so dass das 3,5:0,5 sicherlich nicht das mögliche Ergebnis widerspiegelt.

Die zweite Runde sah man sich dem SC Simonswald gegenüber. Inzwischen hell wach, ging diese Runde mit 3:1 an die Jungs aus Neureut.

Runde drei bescherte einen weiteren Favoriten als Gegner. So hieß es: SC Untergrombach – SF Neureut. Bei der Bezirksmeisterschaft trennten sich beide Mannschaften noch mit einem 2:2. Justus und Hendrik sicherten dieses Ergebnis bereits vorzeitig auch auf badischer Ebene. Der stark spielende Hayen besiegte Mark. Tim schaffte es mit einem Bauern weniger, aber etwas mehr Zeit auf der Uhr, in einem Turm-Endspiel das Remis zu sichern.

In der nächsten Runde hieß es SF Neureut – OSG Baden-Baden. Beim Endstand von 3,5:0,5 musste sich Tim mit einem Remis zufrieden geben.

Runde 5 rief den ersten Lokalmatador SK Freiburg Zähringen 1 aufs Parket. Die Freiburger, die zu diesem Zeitpunkt bereits acht Punkte auf ihrem Konto hatten, Neureut erst sechs. Die Südbadener mussten dennoch mit  die einem klaren 1:3 die Segel streichen.

Gegen den SK Freiburg Zähringen 2 gab keiner der SF Neureut-Akteure auch nur einen halben Punkt ab.

Mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung vor dem SC Untergrombach ging es in Runde 7 gegen die SAbt. TV Neuenbürg. Das Ergebnis 3:1 sicherte dem SF Neureut damit auch den Titel

Badischer Vize-Mannschaftsmeister 2019 U12

Endstand und Qualifikanten für die

Baden-Württembergischen Meisterschaften:

  1. KSF 1853              (MP:12-2, BP:20,5)
  2. SF Neureut 1953   (MP:12-2, BP:19,5)
  3. SC Untergrombach   (MP:11-3, BP:21,0)

 

Es war ein toller Erfolg, ein toller Tag, dazu für diese Altersklasse

einige richtig tolle Partien!              Matthias Uhlmann

Pokalspiele – Finals

Zwei Bezirks-Pokal-Finals in Neureut,  

zwei Mal knapp gescheitert.

Das Pokalfinale Neureut I – Wiesental I war wieder ein echter Krimi! Verletzungsbedingt konnten Andreas und Christian Feger nicht antreten, sodass unser Nachwuchsspieler Leander Zimmer einspringen musste. Und er schlug sich bravourös! Nachdem er das Spiel sehr ausgeglichen gestalten konnte, übersah er einen Figurengewinn seines Gegners, den er aber postwendend mit mehrfachem Bauerngewinn ausgleichen konnte. Leider gab es für den Gegner einen Gewinnplan, der sehr schwer zu erkennen war, aber dem Gegner zufiel und er so gewinnen konnte.  An Brett 3 konnte Timo eine gute Struktur erreichen, übersah aber einen Einschlag, der ihn zwei Bauern und die Partie kostete. 1:0 für Wiesental. Rolf konnte an Brett 1 mit Schwarz seinen Gegner schon ab dem 3. Zug unter Druck setzen und bald im Mittelspiel Mattdrohungen aufstellen, die der Gegner nur noch mit großen Materialverlust abwenden konnte. Er gab dann bald auf. Somit stand es 1:1. Dann kam es zum obig genannten Spiel von Leander und es stand 1:2 gegen uns. Hubert an Brett 2 konnte von Anfang an Druck aufbauen, sodass sein Gegner nach ca. 4 Stunden Spielzeit die Übersicht verlor, einzügig, in verlorener Stellung, einen Turm einstellte und die Partie aufgab. Somit stand es 2:2 und es musste ein Blitzschach-Entscheid den Ausschlag geben!

Hier konnte Rolf eine bessere Struktur leider nicht gewinnen und auch Timo verlor sein Spiel, sodass es auf einmal 0:2 gegen uns stand. Leander jedoch spielte groß auf und konnte sein Blitzspiel gewinnen. So lag es wieder an Hubert, wohin die Reise gehen sollte. In ausgeglichener Stellung musste er auf Gewinn spielen, um eine weitere Verlängerung  erzielen zu können. Jedoch überzog er im Gewinnmodus die Remisbreite und verlor sogar noch sein Spiel.

Endstand im Blitzduell: 1:3 für Wiesental. Letztendlich auch ein verdienter Sieg, denn die Wiesentaler schlugen im Vorfeld die haushohen Favoriten des KSF.                                                                                                           Rolf Zimmer

Im kleinen Finale, es ging um den dritten Platz im Bezirk, spielten die Mannschaften Neureut II – Slavia I . Henrik Berkmann an Brett 1 hatte es mit einem bärenstarken Landesligisten zu tun. Henriks  Sizilianische Verteidigung hielt nur kurz stand gegen einen übermäßigen Königs-Angriff. Solide aus der Eröffnung gekommen, musste David Lamm an Brett 3 nach einer übersehenen Bauerngabel Figur und Partie abgeben. Im spannungsgeladenen Mittelspiel konnte Christoph Menschel mit zwei stillen Zügen einen Bauern gewinnen, die Stellung verfestigen und den ersten ganzen Punkt für das Team holen. Klaus Heiermann an Brett 3 verfügte in der Anfangsphase über leichte Feld-Vorteile. In ziemlich unklarer Stellung musste er jedoch das Remis des Gegners annehmen.

Fazit: Ein 2. Und ein 4. Platz im Bezirkspokal ist als Achtungserfolg für die Schachfreunde Neureut allemal anzusehen!!                     E. K.

Ergebnisse der achten Verbandsrunde 2018/19

Ergebnisse der achten Verbandsrunde

Am Sonntag, dem 31. März wurde die achte Verbandsrunde ausgetragen. Dabei kam es zu folgenden Begegnungen:

In Conweiler setzte sich die I. Mannschaft mit einem Auswärts-Erfolg  in der oberen Tabellen-Region fest. Neben den fünf Einzelsiegen durch Zdenko Barbaric, Timo Wäsch, Waldemar Arzer, Alexander Enzmann und Eduard Rajc erreichte Rolf Zimmer ein Remis am Spitzenbrett.

Zdenko, Waldemar und Alexander konnten im Mittelspiel Material-Vorteil erzielen und gewannen ihre Endspiele sicher. Timos Gegner opferte schon früh einen Bauern, stand lange drückend, konnte Timos Verteidigung aber nicht durchbrechen und verlor schließlich in schlechterer Stellung auf Zeit. Aus mannschafts-taktischen Gründen reichte Eduard in einem komplexen Turm-Endspiel eigentlich das Remis. Um diesem jedoch auszuweichen, spielte sein Gegner zu riskant und verlor in der Stellung die Partie.

Endstand:       Conweiler I   –   Neureut I  =   2,5 : 5,5

Neureut II spielte zuhause gegen eine Vertretung aus Hambrücken, die nur zu sechst antraten. Dadurch gewannen Rudi Schnauder und Günther Groß kampflos. Nikolaus Hirth nutzte den Patzer des Gegners zum frühen Gewinn. Leichtes Spiel hatte Edgar Kreuter. Sein unerfahrener Gegner gab gleich in der Anfangsphase eine Leichtfigur ab und verlor schnell. Klaus-Dieter Schulz überspielte relativ klar sein Gegenüber und punktete. Durch mutiges Qualitäts-Opfer gelangte Wolfgang Orgis in positionellen Vorteil, der im Endspiel zum Partien-Gewinn reichte. Armin Bantle besiegte seinen hartnäckigen Gegner mit Geduld und souveränem Spiel. Etliche Versuche startete Christian Feger, um die Partie für sich zu entscheiden, letztendlich gewährte er der gegnerischen Mannschaft das Ehren-Remis.

Ach ja, ganz nebenbei sicherte sich das Team am vorletzten Spieltag der Saison vorzeitig den Aufstieg in die Bezirksklasse.      Glückwunsch !!

Endstand:    Neureut II   –   Hambrücken I   =  7,5 : 0,5

Mit dem Gast aus Malsch hatte es unsere III. zu tun. Es wurde der erwartet zähe Kampf der Generationen, viel Jungvolk in unseren Reihen, dagegen die älteren, erfahrenen ‚Hasen‘ von auswärts. Nachdem Sandro Nichterlein gegen eine ältere Dame sehr konzentriert den ersten Punkt einheimste, konnten Adrian Klant und Henrik Berkmann zwei ‚big points‘ für das Team ergattern. Auch Christoph Menschel gewann sicher seine Partie. Werner Enzmann an Brett 1 musste echt kämpfen, um die Partie Remis zu halten. Das zweite Unentschieden gelang Michael Lebedkin in ziemlich unklarer Stellung. Kleiner Schönheitsfehler am Rande: in völliger Gewinnstellung übersah Michael Berkmann die Pattfalle des Gegners und tappte hinein. Unser Mann verkraftete es mit einem lächelnden Gesicht: schließlich hatte ‚la mannschaft‘  souverän gewonnen!!

Endstand:    Neureut III     –       Malsch I    =      5,5  :  2,5

Unsere IV. spielte auswärts bei den Karlsruher Schachfreunden. Der KSF VI  hatte für dieses Verbandsspiel einige starke Kräfte mobilisiert, so dass die Neureuter sich von Anfang an auf einen harten Wettkampf einstellen mussten. Punkten konnten schließlich nur Tim Uhlmann (1), Eugen Braun, Dennis Groß und Justus Braun remisierten. Die restlichen 5,5 MP gingen leider an die gegnerische Mannschaft.

Trotzdem, Neureut IV und Neureut III liegen beide weiterhin punkt- und brettgleich an der Tabellenspitze. Der letzte Spieltag der Saison, Sonntag, der 5. Mai 2019, wird über die Meisterschaft entscheiden.

Endstand: KSF VI – Neureut IV  5,5 : 2,5

Die V. gewann ihr Heimspiel denkbar knapp. Dazu reichten die Siege von Gerrit Möllers und Hendrik Dasselaar, Bernhard Dasselaar remisierte.

Endstand:       Neureut V    –       Waldbronn III            =      2,5  :  1,5

Die Gegner unserer VI. waren mit nur zwei Leuten in Neureut angetreten. Dadurch ergaben sich kampflose, aber auch verdiente Punkte für Devin Riefert (1), Denis Graf (2), Christian Lehn (1) und Markus von Hänisch (1).

Endstand:          Neureut VI    –   Untergrombach V    =    1  :  5

Auch die VII.  konnte in Zeutern einen Auswärtserfolg landen. Es punkteten Maximilian Scheifel (1), Johannes Bigalke (1), Kapirththan Sanmugalingam (1,5) und Noel Molter (1).

Endstand:    Zeutern III   –   Neureut VII     =      3,5  :  4,5

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.