Pokalspiele – Finals

Zwei Bezirks-Pokal-Finals in Neureut,  

zwei Mal knapp gescheitert.

Das Pokalfinale Neureut I – Wiesental I war wieder ein echter Krimi! Verletzungsbedingt konnten Andreas und Christian Feger nicht antreten, sodass unser Nachwuchsspieler Leander Zimmer einspringen musste. Und er schlug sich bravourös! Nachdem er das Spiel sehr ausgeglichen gestalten konnte, übersah er einen Figurengewinn seines Gegners, den er aber postwendend mit mehrfachem Bauerngewinn ausgleichen konnte. Leider gab es für den Gegner einen Gewinnplan, der sehr schwer zu erkennen war, aber dem Gegner zufiel und er so gewinnen konnte.  An Brett 3 konnte Timo eine gute Struktur erreichen, übersah aber einen Einschlag, der ihn zwei Bauern und die Partie kostete. 1:0 für Wiesental. Rolf konnte an Brett 1 mit Schwarz seinen Gegner schon ab dem 3. Zug unter Druck setzen und bald im Mittelspiel Mattdrohungen aufstellen, die der Gegner nur noch mit großen Materialverlust abwenden konnte. Er gab dann bald auf. Somit stand es 1:1. Dann kam es zum obig genannten Spiel von Leander und es stand 1:2 gegen uns. Hubert an Brett 2 konnte von Anfang an Druck aufbauen, sodass sein Gegner nach ca. 4 Stunden Spielzeit die Übersicht verlor, einzügig, in verlorener Stellung, einen Turm einstellte und die Partie aufgab. Somit stand es 2:2 und es musste ein Blitzschach-Entscheid den Ausschlag geben!

Hier konnte Rolf eine bessere Struktur leider nicht gewinnen und auch Timo verlor sein Spiel, sodass es auf einmal 0:2 gegen uns stand. Leander jedoch spielte groß auf und konnte sein Blitzspiel gewinnen. So lag es wieder an Hubert, wohin die Reise gehen sollte. In ausgeglichener Stellung musste er auf Gewinn spielen, um eine weitere Verlängerung  erzielen zu können. Jedoch überzog er im Gewinnmodus die Remisbreite und verlor sogar noch sein Spiel.

Endstand im Blitzduell: 1:3 für Wiesental. Letztendlich auch ein verdienter Sieg, denn die Wiesentaler schlugen im Vorfeld die haushohen Favoriten des KSF.                                                                                                           Rolf Zimmer

Im kleinen Finale, es ging um den dritten Platz im Bezirk, spielten die Mannschaften Neureut II – Slavia I . Henrik Berkmann an Brett 1 hatte es mit einem bärenstarken Landesligisten zu tun. Henriks  Sizilianische Verteidigung hielt nur kurz stand gegen einen übermäßigen Königs-Angriff. Solide aus der Eröffnung gekommen, musste David Lamm an Brett 3 nach einer übersehenen Bauerngabel Figur und Partie abgeben. Im spannungsgeladenen Mittelspiel konnte Christoph Menschel mit zwei stillen Zügen einen Bauern gewinnen, die Stellung verfestigen und den ersten ganzen Punkt für das Team holen. Klaus Heiermann an Brett 3 verfügte in der Anfangsphase über leichte Feld-Vorteile. In ziemlich unklarer Stellung musste er jedoch das Remis des Gegners annehmen.

Fazit: Ein 2. Und ein 4. Platz im Bezirkspokal ist als Achtungserfolg für die Schachfreunde Neureut allemal anzusehen!!                     E. K.

Bezirks – Pokalspiele

Im Mannschaftspokal musste Neureut I am Donnerstag, dem 10.01.2019 zum Kreisligisten Malsch reisen. Da wir in Bestbesetzung antreten konnten, waren wir klarer Favorit dieser Begegnung. So konnte Rolf am Spitzenbrett auch schon nach 12 Zügen eine Figur und damit letztendlich auch die Partie gewinnen, die sich jedoch wegen der komplizierten Gewinnführung noch 30 Züge hinzog. Als erster gewann Timo an Brett 4 mit einem überzeugend angelegten ‚Engländer‘, der großen Raumvorteil mit sich brachte und den Gegner dann zu Fehlern verleitete, die Timo nach  2,5 Stunden Spielzeit deutlich zum Gewinn verdichtete! Hubert konnte an Brett 3 mit der ihm in Fleisch und Blut übergegangenen ‚Skandinavischen Verteidigung‘ am Damenflügel zu Vorteilen kommen und sorgte dafür, dass ein Freibauer die Kräfte des Gegner so bündelte, dass er schließlich mit 2 Mehrbauern am entgegen gesetzten Königsflügel im  Endspiel einem sicherem Sieg entgegensteuerte! An Brett 2 konnte Andreas Feger mit der im Schach am häufigsten gespielten Eröffnung, dem ‚Sizilianer‘, Vorteile am Damenflügel erarbeiten, nachdem sein Gegner, mit einer unüblichen weißen Spielweise des Sizilianers, etwas harmlos agierte. Jedoch verflog der Vorteil  im weiteren Spielverlauf und nur durch ein unmotiviertes Figurenopfer des Gegners, das Andreas annahm und die Schattenseiten des Opfers schonungslos aufzeigte, kam er zu großen Materialvorteil. Damit gewann auch er seine Partie nach einer Gesamtspielzeit von 3,5 Stunden. Trotz der klaren Favoritenstellung machten es die Gegner aus Malsch uns sehr schwer. Letztendlich fiel der Sieg jedoch deutlich aus.

Endstand:   Malsch  –  Neureut I   =  0 : 4

Neureut II hatte am Dienstag, dem 15. Januar die Schachfreunde aus Bretten zu Gast in der Badnerlandhalle. Ähnlich der vierten Verbandsrunde startete auch dieses Mal unser Vierer-Team eher verhalten. Relativ früh remisierte Armin Bantle an Brett 1 in unklarer Stellung. Dagegen konnte Klaus Heiermann an Brett 4 mit einem gesunden Freibauern die Partie für sich entscheiden. Im Endspiel konnte sich Wolfganz Orgis trotz Minusfigur in ein Dauerschach retten, Remis! Edgar Kreuter war schwach aus der Eröffnung gekommen und verlor im Mittelspiel sogar die Qualität, d.h. Turm für Springer. Der Gegner drohte mit finalem Schacheinschlag. Jedoch, in seiner Zeitnot kippte die Partie vollkommen. Figurenverlust und seine völlig desolate Stellung ließen den Gegner entnervt aufgeben. Fazit: etwas glückliches, aber auch kämpferisch verdientes Weiterkommen.

Endstand:    Neureut II    –   Bretten     =   3 : 1

Damit sind erstmals in der Geschichte der Schachfreunde Neureut zwei  Mannschaften im Halbfinale des Bezirkspokals !! Glückwunsch !!