Schnellschach in der XXV. Online – Ausgabe / Zwei Jugendliche überregional erfolgreich

Eng ging es zu auf der Abschlusstabelle des Schnell-Schach-Turniers am Dienstag, dem 25. Mai 21. Bei gerade mal sieben Teilnehmern kamen trotz mehr Bedenkzeit als beim Blitzen sehr flotte Partien zustande. Es waren etwas über 50% weiße gegenüber schwarzen Siegen, kein einziges Remis wurde gegeben. Maximilian Scheifel erreichte mit 4 aus 5 möglichen Punkten den 1. Platz, gefolgt von Jonathan Rügert mit dem gleichen Ergebnis. Die Feinwertung musste entscheiden. Praktisch drei Drittplatzierte gab es mit 3 aus 5: Klaus Heiermann, Denis Graf und Tim Uhlmann. Die engen Zahlen sprechen für hart umkämpfte Partien.

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Unsere beiden Jugendspieler Jonathan Rügert und Tim Uhlmann waren wieder erfolgreich unterwegs. Jonathan, wagte den Ettlinger Sparkassen-Blitzmarathon,  diesmal achtstündig online! Er landete in der Endrunde in der DWZ-Gruppe U1700, mit einem viertel Punkt weniger, knapp hinter Andre Hayen aus Untergrombach auf Platz 2 (Platz 24 der Gesamtwertung).

Tim konnte sich beim Schul-Schach-Turnier (bis Klasse 8) der Deutschen Schachjugend gegen 50 Konkurrenten durchsetzen und Gold nach Neureut holen.

Es ist ein toller Erfolg der beiden Jugendlichen!

 

Das Turnier Nr. XXIV als Blitzrunde

Am Dienstag, dem 18. Mai 21, war im Rahmen unserer Club-Aktivitäten auf der Online-Schach-Plattform Lichess wieder einmal die Blitzschach-Version angesagt. Der Zuspruch mit gleich 14 Teilnehmern war enorm, weil eben auch beliebt. Von der Qualität der einzelnen Spiele her muss man sicher mit einer höheren Fehlerquote rechnen als in einer Langzeitpartie, jedoch das blitzschnelle Reagieren auf extreme Situationen am Brett lassen phantastische Spielverläufe zu. Komplizierte Stellungen sowie der Zeitdruck (3 min. + 2 Sek. Inkrement / pro Spieler) bilden eine attraktive Herausforderung.

Die zwei Stunden des Turniers waren geprägt vom starken Auftritt des Jonathan Rügert vor Pieter van Ginkel und Andreas Feger. Jedoch auch die übrigen elf Menschen hatten sicher ihre Freude am kurzweiligen Schachspiel.

Starker Auftritt der Neureuter Schachjugend bei der Qualifikation zur Badischen Mannschaftsmeisterschaft

Am Sonntag, dem 16. Mai 21,  fand auf der Online-Schach-Plattform Lichess die Vorrunde zur Badischen Jugend-Mannschafts-Meisterschaft statt. Jeder Kader bestand aus maximal vier Spielern plus zwei Ersatzspielern.

In der U14 stiegen folgende Jugendliche in den Ring: Tim Uhlmann, Mark Scheinmaier, Hendrik Dasselaar, Justus Braun, Shunjie Tang und Denis Graf. Mark hatte die Rolle des Mannschaftsführers übernommen und alles optimal vorbereitet. Gespielt wurden sieben Runden Schweizer System mit jeweils 15 Minuten Bedenkzeit, zuzüglich 10 Sekunden Zuggutschrift. Mit einer durchschnittlichen Wertungszahl von 1502 belegte Neureut Startplatz 2 nach dem KSF 1 (1722) und vor dem SC Untergrombach (1368).

Die erste Runde begann gleich fulminant. Als Favorit stand Neureut dem SC Eppingen gegenüber. Es schien nach einer klaren Sache auszusehen. An Brett 1 konnte Tim punkten. Brett 2 war klar dominiert von Hendrik Dasselaar (Computeranalyse +11.1 bzw. #10). Eine überraschende Aufgabe schenkte dem Gegner jedoch den Punkt. Aus den Reihen der Spieler hieß es „Fehlerhafte Software“. Auch Brett 3, auf Neureuter Seite besetzt durch Justus Braun, wurde mit Nachteilen des Online-Schachs konfrontiert. Die Partie ging, nach einem Missklick, ebenfalls an die Eppinger. Brett 4 (Shunjie) rettete das 2:2 und den ersten Mannschaftspunkt.

Doch die Jungs bewiesen Kampfgeist und Mannschaftsgeist! So leicht wollte man sich nicht einschüchtern lassen. Der Gegner in Runde 2 hieß „Schachklub 1947 Sandhausen“. Mit 3,5:0,5 ließen Mark, Hendrik, Shunjie und Denis nichts anbrennen.

Auch Runde 3 gegen „SK Freiburg-Zähringen 1887“ ging dann verlustfrei mit 4:0 an Tim, Mark, Justus und Denis.

In Runde 4 kam es dann zum Duell mit der Wertungszahl stärksten Mannschaft KSF 1. Die waren angetreten mit vier Kaderspielern. Tim konnte an Brett 1, gegen den erfolgreichsten Spieler des Turniers, Hendrik Hänselmann (DWZ 1830) leider nicht gewinnen.  Auch Justus an Brett 4 musste sich seiner Gegnerin Darja Fischer (DWZ 1676) geschlagen geben. Mit Wahnsinnsleistungen erkämpften Mark gegen Tobias Kiefhaber (DWZ1690) und Hendrik gegen Valentin Eichhorn (DWZ 1692) an den Brettern 2 und 3 das 2:2 und somit einen weiteren Mannschaftspunkt.

In Runde 5 kam es zum nächsten Lokalderby, nämlich gegen den SC Untergrombach. Das Aufeinandertreffen dieser beiden spielstarken Mannschaften verhieß in den letzten Jahren eigentlich immer ein offenes Ende. Dieses Mal hatten die SF Neureut eindeutig die Nase vorne! Mit 3,5:0,5 Punkten wurde der Kampfgeist der Neureuter belohnt!

Runde 6 bescherte uns die zweite Mannschaft der Karlsruher Schachfreunde als Gegner. Mit einem etwas knapperen 2,5:1,5 gab es zur Belohnung zwei weitere Mannschaftspunkte.

Last but not least, in Runde 7 musste man sich den nicht zu unterschätzenden Vimbuchern stellen. Für Neureut konnten Hendrik und Shunjie punkten. Tim und Justus mussten sich leider geschlagen geben. Endstand 2:2.

Mit dieser Leistung sicherte sich Neureut Silber, nach dem KSF 1 und vor Untergrombach. Platz zwei qualifiziert darüber hinaus zur Teilnahme an der badischen Mannschafts-Meisterschaft.

Glückwunsch an das Team der U14 !!

 

Schnellschach mit kuriosem Verlauf

Dienstag, der 11. Mai 21, war, wie jeder Schachtreff, erfüllt mit ungeahnten Ergebnissen. An diesem Abend wurden 10-Minuten-Partien gespielt (plus 3 Sekunden Inkrement pro Zug). Gleich in der ersten Runde gab es Favoritenstürze, d.h., ein höher eingeschätzter Spieler verlor gegen den scheinbar Schwächeren. So gesehen, hat Schach schon mit Sport zu tun!

Zwei Teilnehmer loggten sich verspätet ein; sie wurden remisiert. Es gab kleinere technische Probleme. Bei einer Partie z.B.  waren auf dem Bildschirm gleich zu Beginn die beiden Damen vom Brett verschwunden. Die Gegner einigten sich per Chat zum schnellen Tausch dieser Figuren und das Spiel lief weiter.

In Runde 3 gewann der Sohn gegen den Vater! War das nun ein Beispiel für „jugendlicher Elan gegen zu vorsichtiges Taktieren des Älteren“?!

In Runde 4 gab es gleich drei Zweitplatzierte mit jeweils 2,5 Punkten. Auch das Ergebnis nach fünf Runden war irgendwie kurios: Andreas Feger hatte alle Partien gewonnen, es folgten Edgar Kreuter (3,5) und Denis Graf (2,5), die beiden jeweils ältester und jüngster Spieler des Turniers.

Der Schachsport macht’s möglich!!

Turnier Nummer XXII blitzschnell

Gleich 12 Teilnehmer starteten am Dienstagabend, dem 4. Mai, um beim Blitzschach (3 min+ 2 sek / pro Spieler) möglichst viele Punkte zu sammeln. In diesem illustren Feld von jungen und älteren Spielern wurden insgesamt Partien ausgetragen, genau 50% Siege für Weiß, 39% für Schwarz, blieben 11% Remisen.

Schon bald kristallisierte sich der Gewinner des Abends heraus: Jonathan Rügert hatte einen echten Lauf, war uneinholbar die Nummer  1 des Abends. Es folgten Andreas Feger und Maximilian Scheifel.