XVII. Online – Runde als Schnellschach

Dienstag, der 30., war der letzte Termin im März 2021, um beim Turnier im Schnellschach – Modus (10 Min. Bedenkzeit plus 3 Sek. Inkrement, alles pro Person) mitzumischen. Diesmal fanden sich gerade mal sieben Teilnehmer ein, vier Jugendliche, ein Erwachsener und zwei Senioren, eine spannende Mischung. Hinzu kam an diesem Abend: bei der ungeraden Zahl musste jeweils ein Spieler pausieren, bekam aber gleichzeitig einen Punkt gratis.

Nach fünf Runden, nach 15 gespielten Partien, nach mehrheitlich weißen Siegen, nachdem jeder Teilnehmer auch Federn hatte lassen müssen, standen die ersten drei Plätze fest: Jonathan Rügert (4 P.) vor Wolfgang Orgis (3,5) und Edgar Kreuter (3). Prickelnde Partien waren der Lohn für die aktive Teilnahme an diesem Abend.

 

XVI. Online – Runde im Super – Blitz – Modus

Und der Schachclub bleibt rege ! Gleich 14 Teilnehmer fanden sich an diesem Dienstag, dem 23. März 21, ein, um in extrem kurzer Bedenkzeit (3 min plus 2 Sek. Inkrement) mitzumischen.  Da man nach jedem Zug diese zwei Sekunden Zeit gut bekommt, dauert eine Partie bisweilen etwas länger als insgesamt 6 MInuten, da hart umkämpft. Bei insgesamt 86 gespielten Partien   standen am Ende 43 % weiße gegenüber 48 % schwarzen Siegen, 8 % der Partien gingen unentschieden aus.

Kleine Überraschung bei den Ergebnissen:  Es gewann Tim Uhlmann vor Pieter van Ginkel und Alexander Enzmann; wie gesagt, die Jugend ist auf dem Vormarsch.

Noch eine kurze statistische Anmerkung am Rande: die meisten Partien an diesem Abend spielte Klaus Heiermann, nämlich 20! Im Gesamtklassement landete er auch auf einem achtbaren 6. Platz.

XV. Online – Runde im Schnellschach – Modus

Bei diesen 10 Minuten-Partien kann man eigentlich von der Qualität eines Spiels etwas mehr erwarten, schließlich handelt es sich um etwas mehr Bedenkzeit. Jedoch auch die Tagesform bzw. die Spielanlage des Gegners sind stets genauso  ausschlaggebend für den Ausgang einer Partie.

Acht Teilnehmer waren am Dienstag, dem 16. März angetreten, um fünf Runden durchzuziehen. Weiße und schwarze Siege hielten sich die Waage. Von den 20 gespielten Partien gab es nur zwei Remisen. Andreas Feger gewann knapp vor seinem Bruder Christian und Jonathan Rügert. Leer ausgehen tat niemand. Jeder gewann zumindest eine Partie!

XIV. Online – Runde à la Blitz

Und das Schach spielen läuft weiter am Rechner. Die neueste Ausgabe eines Blitzturniers fand statt am Dienstag, dem 9. März. Acht Teilnehmer zwischen 12 und 70 Jahren waren dabei. Als Modus waren diesmal  4 Minuten/Spieler vorgesehen, allerdings erhielt man nach jedem Zug 2 Sekunden (Inkrement)wieder dazu. Dadurch gerieten die einzelnen Partien länger, da auch hartnäckiger umkämpft. Es wurden 47 Partien an diesem Abend ausgespielt, 49% gewann Weiß, 45% der mit den schwarzen Figuren Aktive, blieben übrig 6% Remisen.

In Siegerform präsentierte sich Maximilian Scheifel (25 Punkte) vor Timo Wäsch und Jonathan Rügert (jeweils 22 P.).

 

XIII. Runde Online – Schach – Turnier

Es heißt, sich weiterhin gedulden mit dem ‚Kammerspiel‘ Schach von Angesicht zu Angesicht, daher fanden auch zu Beginn des Frühlingsmonats März die neuen Schnellschach-Begegnungen auf der Plattform „Lichess“ statt. Am Dienstag, dem 2.3.21, spielten 12 Teilnehmer in fünf Runden bei jeweils 10 Minuten Bedenkzeit um den Titel des Abends.

Verlustfrei und somit eindeutiger Sieger wurde Andreas Feger mit 5/5 Punkten. Maximilian Scheifel (3,5/5)erreichten den zweiten Platz. Danach folgte eine Vierergruppe mit jeweils drei Punkten. Die Statistik meldete 50% Siege von Weiß, 27% von Schwarz, bleiben 23% Remisen. Unterhaltsam und kurzweilig war der Abend allemal.