Jugend: Vizemeister bei den BW U12

Vom Freitag, dem 05. bis Sonntag, dem 7. Juli 2019 wurden die Baden-Württembergischen Mannschafts – Meisterschaften  U12 ausgetragen. Dabei setzten sich die Jugendlichen der Karlsruher Schachfreunden ganz knapp als Gesamtsieger durch.  Die Jungs der Neureuter Schachfreunde dürfen sehr stolz sein auf die errungene Vizemeisterschaft. Für das Team spielten Tim Uhlmann, Mark Scheinmaier, Hendrik Dasselaar, Justus Braun und Shunjie Roger Tang.  Herzlichen Glückwunsch!

Rangliste: Stand nach der 5. Runde
Rang MNr Mannschaft TWZ 1 2 3 4 5 6 MP BP
1. 5. Karlsruher SF 1362 ** 2 2 3 8 – 2 12.0
2. 4. SF Neureut 1310 2 ** 2 3 2 7 – 3 11.5
3. 1. SC Ostfildern 1465 2 ** 2 6 – 4 10.5
4. 2. SV Weingarten 1238 2 2 ** 2 2 4 – 6 9.5
5. 3. SK Bebenhausen 1183 1 2 ** 3 3 – 7 9.0
6. 6. SC Untergrombach 1330 1 2 2 1 ** 2 – 8 7.5

Sensation im Mannschafts – Pokal

Mit gemischten Gefühlen gingen wir in die Begegnung gegen den Deutschen Meister OSG Baden-Baden. Ein ‚superschwerer‘ Gegner war zu Gast, aber eben auch der amtierende deutsche Mannschaftsmeister saß uns als einmalige Gelegenheit zum Klassenkampf gegenüber!

An Brett 1 hatten die Baden-Badener dann auch einen bekannten Großmeister, den ehemaligen Bullet-Internet-Weltmeister im Schach, Roland Schmaltz aufgeboten. Rolf konnte hier lange Zeit Paroli bieten, hatte an einem Knackpunkt die falsche Idee, und kam in ein schlechteres Endspiel mit 2 Minusbauern, dass er dann nach ca. 3 Stunden Gesamtspielzeit aufgab. So lagen wir schon 0:1 in Rückstand und die Lage war fast aussichtslos. Jedoch spielten die anderen Neureuter Spieler groß auf und Andreas an Brett 2 hatte immer eine leicht bessere Stellung, Timo an Brett 4 konnte mit Schwarz seinen Gegner immer mehr unter Druck setzen und schließlich nach ca. 3,5 Stunden die Gesamtbegegnung ausgleichen. Wir konnten wieder Mut fassen. Hubert, unser bester Scorer in dieser Pokalsaison, hatte an Brett 3 eine interessante Idee, in Vorteil zu kommen, musste dann aber nach einigen genauen Zügen seines Gegner eine leicht schlechtere Stellung verwalten. So spielten also Brett 2 Andreas und Brett 3 Hubert furchtlos weiter, denn sie mussten noch 1,5 Punkten aus 2 Partien holen. Nach insgesamt 5 Stunden Spielzeit konnte Andreas ein Bauernendspiel für die Neureuter Mannschaft gewinnen, sodass wir einen Rückstand in ein 2:1 für uns umwandeln konnten. Jetzt hing alles an Hubert um die Pokalsensation gelingen zu lassen. Mit zeitweise 2 Bauern weniger in einem Doppelturmendspiel und dann in einem ‚normalen‘ Turmendspiel zeigte er seine Verteidigungskünste und ließ sich zum Schluss geschickt Patt setzen, was ein Unentschieden bedeutet und somit die Pokalsensation zu einem 2,5 zu 1,5 gegen den amtierenden deutschen Meister OSG Baden-Baden herstellte.

Die Mannschaft kann stolz auf diesen Erfolg sein und ist nun im Halbfinale des Badischen Mannschaftspokals, das am Samstag, dem 20. Juli ausgetragen wird.                   Rolf Zimmer